• ab 20 Euro versandkostenfrei

  • Lieferung in max. 48h

  • Kauf auf Rechnung

  • +49 (0) 5631 503188-0

Maria Treben (1907-1991)

Am 27. September 1907 wurde Maria Treben (geb. Günzel) in Saaz in Böhmen geboren. Ihr Vater war Verleger und Inhaber einer Buchdruckerei, ihre Mutter Hausfrau. Maria hatte zwei Schwestern, wobei verschiedene Quellen sich nicht einig sind, ob Maria die mittlere oder die älteste der drei Mädchen war.

Als Maria Treben zehn Jahre alt war, starb ihr Vater bei einem Autounfall. Die Mutter zog mit den drei Mädchen von Saaz nach Görkau im Sudetenland. Zwei Jahre später zog die Familie nach Prag, wo Maria das Lyzeum besuchte.

Nach dem Schulabschluss, mit achtzehn Jahren, fing Maria bei der Zeitung Prager Tagblatt zunächst als Praktikantin an. Später erhielt sie dort eine Anstellung.Im Nebenberuf arbeitete sie für den Schriftsteller Max Brod.

Mit 32 Jahren heiratete Maria den Ingenieur Ernst Treben, der bei der Oberösterreichischen Kraftwerke AG beschäftigt war. Das Ehepaar zog nach Kaplitz im Böhmerwald in das Elternhaus von Ernst Treben. Maria gab ihren Beruf auf und wurde Hausfrau. Einige Jahre später kam Kurt, der einzige Sohn, zur Welt.

Nach dem Krieg wurde die Familie Treben ausgesiedelt und Ernst Treben geriet in Gefangenschaft. Maria und ihr kleiner Sohn verbrachten eine lange Zeit in verschiedenen Lagern. Anfang 1947 erkrankte Maria Treben an einer schweren Infektionskrankheit des Bauchraums. Mangels Medikamentenvorräten im Krankenhaus, befürchtete das medizinische Personal, dass Maria Treben sterben würde.
Ein engagierter Arzt ermunterte die Krankenschwestern jedoch, Schöllkraut zu sammeln, dessen Saft Maria Treben eingeflösst wurde. Ihr Zustand verbesserte sich schnell und im Laufe von Monaten wurde sie wieder gesund. Die besondere Liebe zum Schöllkraut blieb ihr zeitlebens erhalten.

Nach der Zeit im Lager lebte die Familie Treben in Österreich, zunächst im Mühlviertel und später bauten sie in Grieskirchen ein Haus, wo Maria Treben bis an ihr Lebensende lebte.
Nachdem Sohn Kurt erwachsen geworden war, kamen drei Enkelkinder zur Welt.

Ihr Leben lang hat Maria Treben sich mit Heilpflanzen und der Natur beschäftigt. Inspiriert durch die Begegnung mit dem Biologen Richard Wilfort und die eher zufällige Entdeckung der uralten Kräuterrezeptur (bekannt als "Schwedenbitter") des schwedischen Arztes Dr. Samst, intensivierte sie ihre Arbeit rund um die Heilkräfte der Kräuter.

1971, mit 64 Jahren, hielt Maria Treben ihren ersten Kräuter-Vortrag vor kleinem Publikum. Im Laufe der Jahre wuchs die Zahl ihrer Zuhörer beständig an. Ab 1977 hielt sie auch in Deutschland Vorträge, später sogar in den USA. Als ihr erster Verleger an sie herantrat, füllte Maria Treben mit ihren Vorträgen schon Säle mit mehreren tausend Menschen.

1980 erschien Maria Trebens erstes Buch: "Gesundheit aus der Apotheke Gottes". Dieses Buch wurde ein Welterfolg und wird noch immer in vielen Sprachen weltweit verkauft. Es zählt bis heute zu den Standardwerken der Kräuterliteratur. Im Laufe der nächsten Jahre schrieb Maria Treben noch viele erfolgreiche Bücher und wurde zu einer weltweit bekannten Kräuterkundigen.

Am 26. Juli 1991 starb Maria Treben in Grieskirchen (Österreich).

Zuletzt angesehen